So motivierst du dich beim abnehmen

Tagtäglich nehmen sich viele Menschen vor mit Abnehmen zu beginnen. Bei fast ebenso vielen scheitert das Vorhaben nach kurzer Zeit, weil einfach die Motivation zum Abnehmenfehlt. Mit diesen fünf Tipps schaffst du nicht nur den ersten Schritt zum Abnehmen. Du wirst auch die Möglichkeit haben, das große Ziel zu erreichen.

1. Motivation durch Vorstellungskraft:

Unsere Vorstellungskraft kann ein großer Antrieb sein um Ziele zu erreichen. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, wie Sie nach dem Abnehmen am Strand liegen. Mit einer Bikinifigur und rundum glücklich, zufrieden und stolz auf das erreichte. Dabei kann es zum Beispiel hilfreich sein, sich auf strandmode-trends.de schöne Frauen im Bikini anzusehen. Dann stellen Sie sich vor, wie sie in diesem Bikini aussehen würden. Um diese Vorstellung auch auf Dauer greifbar zu machen, kann man eine Fotomontage mit ihrem Kopf auf Ihrem Wunschkörper anfertigen. Hängen Sie dieses Bild an den Kühlschrank und beim nächsten Heißhunger werden Sie an Ihr Ziel erinnert. Die Motivation zum Abnehmen bleibt dadurch hoch.

2. Setzen Sie sich mehrere und realistische Ziele:

Das größte Problem, weshalb die Motivation zum Abnehmen meist nie lange anhält, sind unrealistische Ziele. Es dauert nun einmal eine Zeit um zum Beispiel fünf, zehn oder zwanzig Kilo abzunehmen. Durch unsere Ungeduld wollen wir den Erfolg schon nach wenigen Wochen. Besser ist es, das große Ziel in mehrere kleinere Etappen einzuteilen. Dabei sollten Sie auf realistische Ziele achten. Ein Kilo Gewicht in einer Woche abzunehmen ist doch eher unrealistisch. Viel realistischer wäre ein Ziel wie ein Kilo pro Monat. Durch diese kleinen Erfolgserlebnisse bleibt die Motivation zum Abnehmen erhalten.

3. Belohnen Sie sich selbst:

Wir Menschen sind im Grunde recht einfach „gestrickt“. Bekommen wir für einen Erfolg Lob und Anerkennung möchten wir dies gerne wiederholen. Genauso verhält es sich mit dem Abnehmen. Es spricht nichts dagegen, das Sie sich für das Erreichen eines Etappenzieles selbst belohnen. Wie diese Belohnung aussieht, muss dabei jeder für sich selbst entscheiden. Das kann zum Beispiel ein neues Kleid sein oder ein Stück Kuchen aus der Lieblingsbäckerei.

4. Haben Sie Spaß am Abnehmen:

Abnehmen und Spaß in einem Satz zu verwenden, mag komisch klingen. Schließlich ist Abnehmen auch immer mit einer Art von Verzicht verbunden. Aber Verzicht bedeutet Zwang und Zwang ist das Gegenteil von Spaß. Um das Abnehmen spaßiger zu gestalten, kannst Du zum Beispiel Musik beim Joggen hören oder auf dem Hometrainer ein Hörbuch. Alles was Spaß macht und sich mit dem Abnehmen verbinden lässt ist erlaubt.

5. Sie müssen es unbedingt wollen:

Es reicht nicht einfach „Ich will abnehmen“ zu sagen. Sie müssen das auch in Ihrem Unterbewusstsein verankern. Denn dort sitzt unser innerer Schweinehund und der wird alles tun, das Sie dieses Ziel nicht erreichen. Die Werkzeuge dafür haben wir Ihnen schon an die Hand gegeben. Denn alle vier vorhergehende Tipps sind nicht nur Motivation zum Abnehmen, sondern tricksen auch den inneren Schweinehund aus.

Die Motivation zum Abnehmen ist schnell gefunden, aber sie hält oft nicht lange an. Mit realistischen Zielen, kleinen Belohnungen und Spaß wird das Abnehmen sehr viel leichter.

Wir freuen und auf dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar