Trennkost und Abnehmen

ErnährungsplanWas ist Trennkost eigentlich ? Es liegt eigentlich schon im Wort, denn bei der Trennkost dürfen eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel nicht gleichzeitig zusammen verspeist werden. Ernährt man sich also streng nach dem Trennkostprinzip, ist beispielsweise Spaghetti Bolognese oder Schnitzel mit Pommes absolut verboten. Diese Speisen sind nämlich sowohl Eiweißhaltig als auch Kohlenhydrathaltig.

Woher kommt die Ernährungsform Trennkost ?

Erfunden hat diese Ernährungsform der amerikanische Arzt Howard Hay. Er ging davon aus, das der menschliche Körper  kohlenhydrathaltige und eiweißreiche Lebensmittel nicht gleichzeitig verdauen kann. Somit findet eine Übersäuerung des Körpers statt, was letztendlich die Ursache vieler Zivilisationskrankheiten ist. Andere Experten sind jedoch der Auffassung das der Körper die beiden Nahrungsbestandteile sehr wohl gleichzeitig aufnehmen und auch verwerten kann. Es muss nur dafür gesorgt werden, dass genügend Basenbildende Lebensmittel wie Obst, Salat und Gemüse verzehrt werden. Dennoch ist die Ernährungsform Trennkost sehr bekannt und wird von vielen Menschen angewendet. Befürworter der Trennkost argumentieren außerdem, dass durch diese Art von Ernährung die Gesundheit verbessert werden könne. Berichtet wird beispielsweise von Verbesserungen beim Stuhlgang oder Linderung von Magen- und Darmproblemen.




Die drei Gruppen der Trennkost

Um die Trennung der Lebensmittel zu vereinfachen hat Howard Hay die Trennkost in 3 Gruppen unterteilt.

1. Eiweißhaltige Lebensmittel: z.B. Fisch und Fleich, Milch, Milchprodukte mit Fettanteil unter 50%, Sauermilchprodukte wie Käse, Quark und Joghurt, Sojaprodukte wie Tofu, Eier, Nüsse und die meisten Früchte

2. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel: z.B. Brot, Kuchen, Roggen, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Süßungsmittel, Zucker, Honig, Bananen, Ahornsirup, Weizenmehlprodukte, Knäckebrot

3. Neutrale Lebensmittel: z.B. Gemüse, Salate, Avocados, Melonen, Heidelbeeren, Milchprodukte mit mindestens 60% Fett, Erdnüsse, Pilze

Tägliche Nahrungsaufnahme möglichst zu 80 Prozent aus basenbildenden Lebensmitteln

Nach Hays Devise sollen die täglichen Mahlzeiten zu 80 Prozent aus basenbildenden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Salat bestehen. Diese Richtlinie sichert einen sehr gesunden Lebensstil in Bezug auf die tägliche Zufuhr von Nahrungsstoffen. Herz und Gefäße sind sehr erfreut über diese Form von Ernährung. Zusätzlich ist noch zu beachten, das möglichst viele Produkte in ihrer ursprünglichen Form aufgenommen werden. Also nicht frittiert, gebraten oder gekocht, sondern roh. Natürlich abnehmen kann auf verschiedene Art und Weise geschehen. Die Trennkost ist in jedem Fall auch eine Option dazu.

Kann man nun mit Trennkost nun auch überflüssige Kilos verlieren ?

Ob abnehmen mit Diäten, Abnehmen mit Fasten, Abnehmen mit Sport, Abnehmen ohne Sport. Auch mit der Trennkost ist es natürlich möglich, abzunehmen. Vor allem wenn man sich streng and die Regel 80% basisch und 20% sauer hält. Das entspricht einer ausgewogenen, gesunden Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig Fleisch. Der Vorteil ist auch das es durch die Trennung klare Regeln gibt. Zusäzlich ist es positiv zu bewerten, das es keine Verbote gibt. Es dürfen also auch Süßigkeiten gegessen werden. Der Abnehmerfolg hängt aber auch davon ab, wie man sich vorher ernährt hat. Wer sowieso schon recht gesund gegessen hat, wird mit der Trennkost wahrscheinlich eher wenig Erfolg haben. Wenn aber die üblichen Dickmacher wie Currywurst, Pizza, Schnitzel usw. auf dem Speiseplan standen, wird sich die Umstellung definitiv bemerkbar machen. Ein Nachteil ist allerdings bei der Trennkost, sofern man sich strikt daran hält, dass sich ein Besuch im Restaurant oder eine Einladung zum Essen bei Freunden oder Bekannten schwierig gestalten könnte. Hier werden die Gerichte in der Regel in den nach dem Trennkostprinzip nicht erlaubten Kombinationen serviert.

Fazit: Wie es eben bei den meisten Abnehmkonzepten immer Befürworter und Kritiker gibt, so ist das natürlich auch bei der Trennkost der Fall. Die Möglichkeit seine Pfunde zu verlieren, ist auf jeden Fall gegeben. Wichtig ist, das eine entsprechende Motivation zum abnehmen vorhanden ist. Im Endeffekt muss es jeder einfach für sich ausprobieren, um zu sehen, ob es zum gewünschten Ergebnis führt oder eben nicht.




Wir freuen und auf dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar